Aktueller Bezug: Pfleger tötet 99 Menschen

30. Juni 2016

IMG_9367Es ist nicht schön, wenn die Realität den Roman einholt, wie jetzt bei Finaltherapie geschehen, dem Medizinthriller meines Alter Egos Tess Ansgard.

Der schon wegen mehrfachen Mordes inhaftierte Delmenhorster Krankenpflegers Niels H. steht im Verdacht, eine unglaublich hohe Anzahl von Menschen zu Tode gespritzt zu haben. Sein Motiv soll sein, dass er sie in Lebensgefahr bringen wollte, um sich dann als Lebensretter darstellen zu können. Siehe auch Spiegel Online.

In Finaltherapie geht es unter anderen auch um Sterbehilfe, aber da ist die Motivlage eine komplett andere. Der Roman lotet die emotionalen Verflechtungen zwischen Krankenhauspersonal und Kranken aus, versucht zu verstehen, was Totkranke und Helfende bewegt.

Die Frage, wann ein Leben aufhört, lebenswert zu sein, und wer darüber bestimmen darf, ist nach wie vor hochaktuell. Zählt der Patientenwille? Darf man sich darüber hinwegsetzen? auch darum kreist der Roman. Mehr dazu finden Sie hier: Tess Ansgard.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zur Facebookseite   //   © Ulrike Rudolph » www.autorin-rudolph.de » IMPRESSUM